Category Archives: Global Change

On Helloween (!) 2008 (!!), I published a lonesome post on my then wordpress-hosted blog. With that, I created #FLOGW and #FLGW. The world looks different today – or not.

Feilner’s Law of Global Warning states:

“I believe that the climatic change driven by the green house effect will become faster and faster as we watch. Analog to Moore’s Law in processor technology, the measured climatic change will always happen faster than the most skeptical experts of the previous years had suspected. That’s my rule of climatic change, Feilner’s Law of Global Warming (FLGW).”

Here’s my collection.

Welsh village abandoned due to climate change.

Reality update: The Welsh village being abandoned to the sea because of climate change – Wales Online … :

The concerns are based on climate change and the speed at which it takes hold. Sea levels continue to rise. It’s estimated that current levels are more than 100 metres higher than during the last ice age, and that they could rise by a further two metres over the next century.  In short, there will be no money spent on defending this community of around 400 homes and 850 people after 2054. The harsh and unforgiving word ‘decommission’ has been banded about – the death of a community facilitated by its inhabitants being forced to move out, its shops closed down, its houses demolished to make way for salt marsh.

Klimaforscherin zur Hitze in Europa: „Künftig wahrscheinlich jeden Sommer über 40 Grad“ – Wissen – Tagesspiegel Mobil

https://m.tagesspiegel.de/wissen/klimaforscherin-zur-hitze-in-europa-kuenftig-wahrscheinlich-jeden-sommer-ueber-40-grad/24517230.html

Alle Hitzewellen in Europa sind wahrscheinlicher und intensiver geworden aufgrund des menschgemachten Klimawandels. Es gibt keine europäische Hitzewelle in der heutigen Zeit, bei der der Klimawandel keine Rolle spielt. Wie groß diese im Einzelfall ist, hängt davon ab, wo die Hitzewelle ist, in welchem Monat und ob man sie in einem größeren Gebiet anschaut, etwa Europa oder Deutschland, oder ob sie auf kleinerem Raum betrachtet wird, etwa einzelne Städte.

#flogw

Cooked Mussels anyone?

Heatwave cooks mussels in their shells on California shore | Environment | The Guardian

“The University of British Columbia biologist Christopher Harley documented a similar event at Bodega Head in 2004, but he and Sones believe this one was probably bigger. “These events are definitely becoming more frequent, and more severe,” said Harley, citing diminishing mussel beds along the west coast, up to British Columbia. “Mussels are one of the canaries in the coal mine for climate change, only this canary provides food and habitat for hundreds of other species.”

When AOC met GT… there’s still hope…

When Alexandria Ocasio-Cortez met Greta Thunberg: ‘Hope is contagious’ | Environment | The Guardian

“One is America’s youngest-ever congresswoman, the other a Swedish schoolgirl. Two of the most powerful voices on the climate speak for the first time

(…)

In the course of their conversation, Ocasio-Cortez and Thunberg discuss what it is like to be dismissed for their age, how depressed we should be about the future, and what tactics, as an activist, really work. Ocasio-Cortez speaks with her customary snap and brilliance that, held up against the general waffle of political discourse, seems startlingly direct. Thunberg, meanwhile, is phenomenally articulate, well-informed and self-assured, holding her own in conversation with an elected official nearly twice her age and speaking in deliberate, thoughtful English. They are, in some ways, as different as two campaigners can get – the politician working the system with Washington polish, and the teenager in her socks and leggings, working from her bedroom to reach the rest of the world. There is something very moving about the conversation between these young women, a sense of generational rise that, as we know from every precedent from the Renaissance onwards, has the power to ignite movements and change history.”

Frankreich leidet unter Rekordhitze: Knapp 46 Grad im Gard – 50 Grad möglich

Record absolu de chaleur : 45,9 °C enregistrés à Gallargues-le-Montueux dans le Gard – midilibre.fr … :

Un record vient d’être battu, et ce n’est pas vraiment une bonne nouvelle. Pour la première en fois en France, la barre des 45 °C a été dépassée : il fait plus de 45,9°C à Gallargues-le-Montueux dans le Gard. Et cela au mois de juin. Du jamais vu, au cours d’un épisode caniculaire intense, marqué par l’alerte rouge.

Und weiter in der Monde: 

« Si les émissions de carbone ne baissent pas, on peut s’attendre à des températures de 50 °C vers la fin du siècle » … :

Extremwetter: Wenn “Aus Erkenntnistheorie Erkenntnispraxis” wird

Reality update: Extremwetter: Ist das noch Wetter oder schon Klima? | ZEIT ONLINE … :

Dass sie es heute dennoch tut, verdankt sie ihrem zweiten Fach, der Philosophie. “Aus Interesse” hatte sie damit angefangen, neben der Physik. Dieses Interesse trug sie bis zur Doktorarbeit. In der machte sie ihr Unbehagen aus der Physikmasterarbeit zum Thema und promovierte über den “epistemischen Status komplexer Klimamodelle”. Anders gesagt: Sie betrachtete das zentrale Werkzeug der Klimaforschung aus der Warte der Erkenntnistheorie. 

(…) 

Aus Erkenntnistheorie wird Erkenntnispraxis

Deren grundsätzliche Idee sei “supersimpel”, erklärt Otto. Attribution heißt eigentlich “Zuordnung”, und die Methode beruht darauf, dass man die echte Welt mit einer heilen Parallelwelt ohne Treibhauseffekt vergleicht. Zur Erklärung des Prinzips genügt Otto eine Folie mit einer roten und einer blauen Kurve: Die rote steht für die reale Wahrscheinlichkeit, dass ein bestimmtes Wetterextrem (wie etwa eine Hitzewelle) heutzutage auftritt. Die blaue Kurve hingegen repräsentiert die hypothetische Wahrscheinlichkeit desselben Extrems ohne die Erwärmung der vergangenen anderthalb Jahrhunderte. Der Unterschied beider Kurven zeigt dann den Einfluss des Klimawandels. So weit, so simpel. Im Detail wird die Sache allerdings beliebig kompliziert und erfordert hohe Rechenleistung.”

Guardian: ‘Climate apartheid’: UN expert says human rights may not survive

In the Eighties and Nineties, we used to call that “climate dictatorship”, but no one would believe us.

“The world is increasingly at risk of “climate apartheid”, where the rich pay to escape heat and hunger caused by the escalating climate crisis while the rest of the world suffers, a report from a UN human rights expert has said.”

https://www.theguardian.com/environment/2019/jun/25/climate-apartheid-united-nations-expert-says-human-rights-may-not-survive-crisis

“Ein Kind spielt am Handy. Ein anderes Kind stirbt am Handy. “

 Konsumverhalten: Bitte, bitte mehr Verbote! | ZEIT ONLINE … :

Ein paar Menschen kaufen alternative Produkte, die fairer produziert werden. Der Rest ist geil auf die neueste Version von irgendwas. Die Kinder derweil schaufeln wie verrückt weiter. Das ist das 21. Jahrhundert.

Gleichzeitig wird jeder Versuch einer Organisation oder einer Partei, die versucht, diesen exorbitant obszönen Konsum und die dafür erforderlichen Produktionsbedingung zu regulieren, skandalisiert. Verbotspartei heißt es seit einigen Jahren, sobald jemand versucht, etwas zu verändern.

Egal ob Veggie Day, Amazon-Retourenvernichtungsverbot, das Kastrieren unbetäubter Tiere, CO2-Steuer oder was auch immer; es schreien die politischen Kommentatoren auf: “Verbot, Verbot!” Man müsste entgegnen: Ja klar, Verbote. Was denn sonst? Es braucht nicht weniger Regulierung, sondern mehr. Bitte, bitte noch mehr Verbote! Und bei Grenzübertritt fette Strafzahlungen. Geld ist die einzige Sprache, die Konzerne verstehen.

Warum? Na weil freiwillige Selbstverpflichtungen nicht nur nicht funktionieren (ist ja offensichtlich), sondern auch beweisbar kontraproduktiv sind.
Hier ist der Link zur Studie: FREIWILLIGE “SELBSTVERPFLICHTUNGEN” BLOCKIEREN DIE WIRKLICH NOTWENDIGEN VERÄNDERUNGEN (NATURE PAPER)