Category Archives: Things I Read

USA: You can check out anytime… #citizenship

Americans seeking to renounce their citizenship are stuck with it for now

“It’s very taxing. My whole life in Germany is on hold,” he said. “It’s funny: people in Germany tend to see the US as a liberal country where the rule of law was established, but I can’t even find anyone in the US government to talk to.”

https://www.theguardian.com/us-news/2021/dec/31/americans-seeking-renounce-citizenship-stuck

ER=EPR (german)

ER = EPRER=EPR – Wikipedia

“ER = EPR ist eine physikalische Vermutung, die besagt, dass zwei verschränkte Teilchen (ein sogenanntes Einstein-Podolsky-Rosen- oder EPR- Paar) durch ein Wurmloch (oder Einstein-Rosen-Brücke) [1] [2] verbunden sind und eine Basis sein können um Allgemeine Relativitätstheorie und Quantenmechanik zu einer Theorie von allem zu vereinen . [1] Die Vermutung wurde 2013 von Leonard Susskind und Juan Maldacena vorgeschlagen . [3] Sie schlugen vor, dass ein nicht durchquerbares Wurmloch (Einstein-Rosen-Brücke oder ER-Brücke) einem Paar maximal verschränkter Schwarzer Löcher entspricht . EPR bezieht sich auf Quantenverschränkung ( EPR-Paradox ).”

 

AdS/CFT-Korrespondenz HintergrundenÜbersicht der Korrespondenz

“In der theoretischen Physik ist die Anti-de-Sitter/konforme Feldtheorie-Korrespondenz , manchmal auch Maldacena-Dualität oder Eich/Schwerkraft-Dualität genannt , eine vermutete Beziehung zwischen zwei Arten von physikalischen Theorien. Auf der einen Seite stehen Anti-de-Sitter-Räume (AdS), die in Theorien der Quantengravitation verwendet werden , formuliert im Sinne der Stringtheorie oder M-Theorie . Auf der anderen Seite der Korrespondenz stehen konforme Feldtheorien (CFT), die Quantenfeldtheorien sind , einschließlich Theorien ähnlich den Yang-Mills-Theorien , die Elementarteilchen beschreiben. Die Dualität stellt einen großen Fortschritt im Verständnis der Stringtheorie und der Quantengravitation dar. [1] Dies liegt daran, dass es eine störungsfreie Formulierung der Stringtheorie mit bestimmten Randbedingungen bietet und weil es die erfolgreichste Realisierung des holographischen Prinzips ist , einer Idee in der Quantengravitation, die ursprünglich von Gerard ‘t Hooft vorgeschlagen und von Leonard Susskind gefördert wurde .”

Einstein-Podolsky-Rosen-Paradoxon – Wikipedia

“Das Einstein-Podolsky-Rosen-Paradoxon, auch EPR-Paradoxon, oder EPR-Effekt, ist ein im 20. Jahrhundert intensiv diskutiertes quantenmechanisches Phänomen. Der Effekt wurde nach Albert Einstein, Boris Podolsky und Nathan Rosen benannt, die dieses Phänomen im Rahmen eines Gedankenexperiments vorstellten. Zuweilen wird auch von einem EPR-Argument gesprochen. Es zeigt beispielhaft, dass die Quantenmechanik gegen die Annahme der Lokalität verstößt, die eine der Grundannahmen der klassischen Physik ist.”