Deutschlandfunk: Markus Feilner on the Radio (twice, in German)

Very nice, one of the major german NPR radio stations requested me as an expert for Hacking the Bundestag. Once Again, a radio interview. 🙂

Hackerangriffe auf den Bundestag – Die Verwundbarkeit der Politik

“Im Jahr 2015 sorgte ein Bundestagshack fĂĽr groĂźen Schrecken. Anfang dieses Jahres alarmierte ein Datenangriff auf Politiker die Sicherheitsbehörden. Inzwischen soll das Netz aktuellen Sicherheitsstandards genĂĽgen – doch es bleiben Schwachstellen.”

(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen | Beitrag vom 25.03.2019, Hackerangriffe auf den Bundestag, Die Verwundbarkeit der Politik)

And here:

 Wahlmanipulation – SicherheitslĂĽcken der Demokratie

“Mitte Mai 2015 bemerkte die IT-Abteilung des deutschen Bundestages: Hier stimmt etwas nicht. Was genau? Das ist bis heute nicht ganz klar, erklärt Markus Feilner. “Die Details sind nicht ganz geklärt und es wird sich wahrscheinlich auch nie klären lassen.” Der IT-Journalist Feilner hat versucht, den Hack 2015 nachzuzeichnen. Sicher ist, dass die Netzverwaltung des Bundestages, basierend auf dem System eines US-Konzerns, zumindest falsch konfiguriert war. So hatten mehr Mitarbeitende höchste Systemrechte im Netzwerk als nötig und gut war. Unter anderem ĂĽber diese Schwachstelle konnten die Angreifenden in die Netze eindringen.  “Grundlegende Sicherheitsaspekte wurden nicht beachtet” Entsprechend lautet Feilners Fazit noch heute: “Der Bundestagshack war insofern besonders erschreckend, weil wir bei der Recherche feststellen mussten, dass grundlegende Sicherheitsaspekte nicht beachtet oder bedacht wurden.” 

(…)

“Die Situation ist gegenĂĽber der letzten Bundestagswahl quasi unverändert. Was aus meiner Sicht eigentlich ein Skandal ist. Das heiĂźt, es wird immer noch Software eingesetzt, die eigentlich nicht eingesetzt werden sollte und die anfällig ist.”

(DLF, Computer und Kommunikation | 30.03.2019 Wahlmanipulation, Sicherheitslücken der Demokratie) 

Mimikatz on Windows Server 2019… nice music.

DoktorCranium is fiddling around with Windows Server 2019 Insider Preview Build 17650 and Mimikatz, a security tool used by hackers e.g. for intruding the German parliament, the Bundestag in 2015/2016 . “Bypassing Windows Defender, Loading meterpreter, and executing the latest Mimikatz just for fun.” Why? Because he can. And Open Source rocks. I still find it hard to believe so many security-sensitive environments still use software from the shelf. And if you like Benjamin Delphy’s work, look at this video about Kekeo: https://www.youtube.com/watch?v=sROKCsXdVDg

Windows Server 2019 Insider Preview Metasploit/Mimikatz tests – YouTube